Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

0531 58088-33

Alle Macht den Märkten

Kritik und Überwindung eines neoliberalen Credos

Individuelles Gewinnstreben und uneingeschränkte Marktkonkurrenz von Gütern und Menschen führen zu allgemeinem Wohlstand. Der Staat soll sich aus der Wirtschaft heraushalten, der Arbeitsmarkt soll dereguliert werden, Schutzgesetze sollen fallen.

Das ist das neoliberale Glaubensbekenntnis.

Aber: Der „ungehemmte, freie Markt“ provoziert ökonomische Krisen, hemmt Wachstum und produziert Ungerechtigkeit und Armut. Obwohl dies nachweisbar so ist, predigen Politiker, Medien und Interessengruppen gebetsmühlenartig, dass „der Markt“ es schon richten wird.

Und die konservativ/liberalen Meinungsmacher haben in den letzten Jahren die Lufthoheit über die Stammtische errungen und sich mit ihren Parolen in vielen Köpfen festgesetzt.

Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns mit folgenden Themen:

  • Glaubenssätze und Praxis neoliberaler Politik
  • Vom wirtschaftlichen Glücksversprechen:Neoliberalismus & Wirtschaftstheorien
  • Netzwerke neoliberaler Um-Erziehung (Lobbyorganisationen)
  • Veränderung des Alltagsbewusstseins durch die Macht der „Falschworte“
  • Theorien für eine Welt der Gerechtigkeit
  • Gewerkschaftliche Positionen
  • Handlungsansätze und politische Durchsetzungsmöglichkeiten für ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Wirtschaften
  • Wirtschaftsdemokratie und gewerkschaftliche Bildung

In Kooperation mit ver.di GPB
(ver.di Gewerkschafts-Politische Bildung GmbH)
Es gelten deren Teilnahmebedingungen, einzusehen unter www.verdi-walsrode.de

 

Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Email bei Vivien von Döllen (s.u.) an.

Termin

2. - 6. März 2020

Veranstaltungsort

ver.di Bildungszentrum Undeloh
Zur Dorfeiche 14
21274 Undeloh

Kosten

Dieses Seminar ist für ver.di-Mitglieder kostenfrei.
Nichtmitglieder bitte Kosten erfragen.

Zielgruppe

Alle Interessierten

Ansprechpartnerin

Seminarorganisation
Vivien von Döllen

Tel.: 0421 3301-351
Fax: 0421 3301-392


ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen