Programmbeschreibung

Görlitz ist die bedeutendste Stadt der Oberlausitz - mit schlesischer und preußischer Vergangenheit. Sie ist die am östlichsten gelegene Gemeinde Deutschlands, zugleich aber auch eine Stadt der Mitte, durch die schon im Mittelalter die bedeutendsten Handelswege Europas führten.

 

Görlitz war früher eine Stadt auf beiden Seiten der Neiße. Seit 1945 sind das deutsche Görlitz und das polnische Zgorzelec durch die Grenze getrennt. Beide verstehen sich als eine „Europastadt“ und hatten sich schon vor fünfzehn Jahren gemeinsam um den Titel einer europäischen Kulturhauptstadt beworben.

 

Zu DDR-Zeiten verfielen in Görlitz große Teile der Altstadt. Heute ist Görlitz ein gutes Beispiel für die gelungene Rekonstruktion historischer Bausubstanz und wird wegen ihrer Schönheit bewundert. Aber Görlitz kämpft wie andere Städte Ostdeutschlands mit großen Problemen - dem Verlust von Arbeitsplätzen und dem Bevölkerungsrückgang.

 

Welche Chancen bieten die geografische Lage von Görlitz und die Nachbarschaft zu Polen? Und welche Probleme gibt es beim Prozess dieser Annäherung und Zusammenarbeit?

 

Wir werden uns im Seminar mit der Geschichte, der Gegenwart und den Perspektiven von Görlitz auseinandersetzen - durch Gespräche und Exkursionen westlich und östlich der Neiße.

 

Umfang:
5 Übernachtungen / F
Unterbringung im DZ

Leitung: Klaus Huntemann

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner

Abteilung Bildungsurlaube
Julius-Konegen-Str. 24b
38114 Braunschweig

0531 58088-330531 58088-39

Wie für mich gemacht – finden Sie das passende Seminar!