Programmbeschreibung

Im Rhythmus der Gezeiten entstand über Jahrtausende an der deutschen Nordseeküste als Folge von Klimaänderungen eine der fruchtbarsten Naturlandschaften der Welt: das Wattenmeer. Es ist geprägt von tideabhängigen Strömungsprozessen, die zur Herausbildung u.a. der ostfriesischen Inselküste führten. Es erstreckt sich von den Niederlanden über die gesamte deutsche Nordseeküste bis zur dänischen Stadt Esbjerg und ist das größte Wattenmeer der Erde.

Das Wattenmeer an der Nordseeküste ist eine Drehscheibe des Vogelzugs und weist einen außerordentlichen Reichtum an Tier- und Pflanzenarten auf, die nur in diesem Lebensraum vorkommen. Seit 2009 ist es in die Liste der UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen, gleichrangig mit dem Grand Canyon, dem Serengeti-Nationalpark und  den Galapagos-Inseln.

Hat sich dadurch die Naturschutzsituation im und am Wattenmeer und in der Nordsee verbessert oder wurden der „Nationalpark“ und das „Wattenmeer“ nun zur Beute der Tourismusindustrie?

In diesem Spannungsfeld zwischen Unterschutzstellung und Nutzung durch Landwirtschaft, Tourismus, Energiewirtschaft und Industrie werden wir an ausgewählten Beispielen diesbezügliche politische Entscheidungsprozesse und deren Auswirkungen analysieren und bewerten.

Umfang:
4 Übernachtungen / VP
Unterbringung im DZ
EZ mit Zuschlag

Leitung: Horst Unger

 

Ihr Ansprechpartner

Abteilung Bildungsurlaube
Julius-Konegen-Str. 24b
38114 Braunschweig

0531 58088-330531 58088-39

Wie für mich gemacht – finden Sie das passende Seminar!