Wie beantrage ich Bildungsurlaub?


Schritt 1: Seminar aussuchen

Suchen Sie sich ein Seminar aus, an dem Sie gerne teilnehmen möchten. Achten Sie darauf, dass das Seminar in Ihrem Bundesland anerkannt ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie gezielt beim Anbieter nach. Manchmal sind Seminare zunächst nur für ein Bundesland anerkannt, können aber bei entsprechender Nachfrage auch für andere Bundesländer beantragt werden. Suchen Sie sich frühzeitig ein Seminar aus, um sich zum Einen den Platz zu sichern, zum Anderen genug Zeit für die Beantragung bei Ihrem Arbeitgeber zu haben.

 

Schritt 2: Antrag stellen

Sobald Ihre Anmeldung eingegangen ist, bekommen Sie die Unterlagen, die zur Beantragung des Bildungsurlaubs notwendig sind. In der Regel muss der Antrag beim Arbeitgeber vier Wochen vor Antritt des Bildungsurlaubs gestellt werden. Berücksichtigen Sie bei Terminwahl und Antragstellung aber die betrieblichen Gepflogenheiten. Eine frühzeitige Beantragung verbessert die Planbarkeit für Ihren Arbeitgeber und Ihre Kolleg_Innen.

Wird Ihr Antrag abgelehnt, so darf dies nicht aus allgemeinen betrieblichen oder wirtschaftlichen Gründen geschehen. Die genannten Gründe müssen konkret und nachvollziehbar sein, bspw. wenn es wegen gleichzeitiger Krankheit oder Urlaubsansprüchen von Kolleg_Innen zu wesentlichen Beeinträchtigungen im Betriebsablauf führt. Lassen Sie sich die Ablehnung schriftlich geben und prüfen Sie gemeinsam mit dem Betriebsrat oder Personalrat, ob dies rechtmäßig geschehen ist. Wenn in Ihrem Betrieb oder Ihrer Dienststelle öfter Anträge mit nicht nachvollziehbarer Begründung abgelehnt werden, sollte die gesetzliche Interessenvertretung für eine positivere Haltung zur Weiterbildung und die Einhaltung der Gesetze sorgen.

 

Schritt 3: Bildungsurlaub genießen

Hat es mit der Beantragung geklappt, steht Ihrem Bildungsurlaub nichts mehr entgegen. Die nötigen Unterlagen zur Anreise und zum Programm bekommen Sie vom Seminaranbieter Ihrer Wahl. Am Ende eines Seminars erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung, die Sie nach Ihrem Bildungsurlaub bei Ihrem Arbeitgeber einreichen müssen. Erzählen Sie Ihren Kolleg_Innen von Ihrem Bildungsurlaub. Teilen Sie Ihr Wissen und klären Sie über das Recht auf Bildungsurlaub auf!

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Wird der Bildungsurlaubsanspruch in einem Jahr nicht ausgeschöpft, kann der Anspruch mit in das folgende Kalenderjahr genommen werden. Es besteht die Möglichkeit, den Bildungsurlaub zu kumulieren oder getrennt von dem Bildungsurlaubsanspruch des laufenden Jahres geltend zu machen.

Anerkennung auch für mein Bundesland?

Unsere Bildungsurlaube sind grundsätzlich in Niedersachsen, Hessen und Hamburg anerkannt. Viele (aber nicht alle) auch in Bremen. Für Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg haben wir eine sogenannte Trägeranerkennung.

Falls Sie aus einem anderen Bundesland kommen, stellen wir gerne für Sie einen gesonderten Antrag. Achtung: Dafür können ggf. Kosten zusätzlich zur Seminargebühr entstehen.